Obst aus dem Alten Land

Anbaugebiet

Auf den nährstoffreichen Böden im Urstromtal der Elbe wird seit über 600 Jahren Kern-, Stein- und Beerenobst angebaut, wobei der Apfel das Hauptptodukt ist. Die Obstanbauregion "Altes Land" hat sich westlich von Hamburg entlang der linksseitigen Flußniederung der Elbe ausgedehnt. Die weit in den Mündungstrichter der Elbe reichende Nordsee sorgt für einen maritimen Klimaraum.

Auf den nahezu 10.500 ha großen Obstflächen des niederelbischen Anbaugebietes sind zwei sehr geeignete Böden vorherrschend. Zum einen das als Marsch bezeichnete Schwemmland. Es befindet sich im Urstromtal der Elbe und liegt ca. zwei Meter über bis einen Meter unter NN. Zum anderen der als Geest bezeichnete lehmige Sand. Er liegt ca. 30 Meter über NN.

zurück zur Übersicht