Heimat

Gepflegte Fachwerkhäuser, Wasser, Deiche, gewundene Straßen und Obstbäume so weit das Auge reicht: So sieht die Heimat des größten zusammenhängenden Obstanbaugebietes Nordeuropas aus. An der Niederelbe hat der Obstbau eine schon über 600jährige Tradition. Siedler legten Kanäle ("Wettern") an, bauten Deiche, gründeten Siedlungen und schufen damit das noch heute typische Landschaftsbild.

Die Nähe zu Hamburg ließ die Altländer schon vor Jahrhunderten den Obstanbau als lohnenden Wirtschaftszweig entdecken und ausbauen. Auch heute beherrscht er das Bild. Neben alten Fachwerkhäusern befinden sich moderne Obstplantagen, Lagerhallen und Sortierstationen. Tradition wird hier seit jeher groß geschrieben. Trachtengruppen und Heimatabende sind nur ein Beweis für den Stolz der Region.

Dies wird auch gern Gästen vermittelt, die immer herzlich willkommen sind. Beim Wandern auf den Deichen oder Radfahren durch die Plantagen kann man in dieser gesunden Umgebung bestens abschalten und seinen Urlaub verbringen.