Weichobst

Im Weichobstbereich produzieren die Erzeuger der Elbe-Obst Süß- und Sauerkirschen, Pflaumen und Zwetschen sowie Beeren. Das Beerenobstsortiment wird von Erdbeeren und Himbeeren dominiert. Daneben werden Rote und Schwarze Johannisbeeren, Rote und Grüne Stachelbeeren und Brombeeren angebaut.

Kirschen werden auf etwa 500 ha angebaut. Mehr als zwei Drittel der Kirschenplantagen im Alten Land sind zum Schutz vor z.B. Staren eingenetzt. Überwiegend dient Gisela 5 als Standardunterlage für Süßkirschen um die Vorteile bei der Ertragssituation und der niedrigeren Baumhöhe zu nutzen. Dadurch konnte die Überdachung von Plantagen in etwa 3 m Höhe mit Folie auf zahlreichen Teilflächen realisiert werden. Das verhindert ein Aufplatzen der Kirschen durch Regen. Die Liefersicherheit für den Kunden wird erhöht, weil auch bei Regen geerntet werden kann. Die Früchte können außerdem länger reifen. Die Kirschen aus dem Alten Land sind von Natur aus Madenfrei, da die Kirschfruchtfliege nicht vorkommt.

Unter der Marke "Elbe-Obst Naturoyal" wird die Premiumware vermarktet. Der Namenszusatz Naturoyal faßt Natur und königlich/fürstlich zusammen und ist in dieser Kombination ideal für ein Premiumprodukt. Vor allem Kirschen in den Größen 28/30 und 30/32, die fest und gleichmäßig gefärbt sind, werden unter Naturoyal vermarktet. Aber auch das Beerensortiment wird für "Elbe-Obst Naturoyal" aufbereitet. Hier kommt vor allem der geschützte Anbau (Folie) in Betracht.