Aufbereitung

Die Kernkompetenz der Elbe-Obst liegt in der Sortierung und Abpackung des Obstes. An 10 im Anbaugebiet verteilten Sortierstationen erfolgt die Warenannahme und Sortierung des Obstes. Die Abpackung in SB-Gebinde erfolgt überwiegend zentral im Packhaus der Elbe-Obst.

An den Sortierstationen kommen ausschließlich Wasserbadentleerer für Großkisten zum Einsatz. Die Entleerung der Erntegroßkisten im Wasserbad zur produktschonenden Beschickung der Sortiermaschine ist bereits seit vielen Jahren Standard im Unternehmen. Dagegen wird die Befüllung von Erntegroßkisten im Wasserbad erst seit wenigen Jahren eingesetzt.

Die Sortierung erfolgt ausschließlich mit photooptischer Vermessung. Dabei wird jeder Apfel in hoher Geschwindigkeit von allen Seiten fotografiert. Das Bildmaterial wird von der Steuerung ausgewertet nach Farbe, Größe und Gewicht. Auf Basis dieser Daten erfolgt die Zuordnung der Äpfel auf die Klein- und Großkistenbefüller. Zum Einsatz kommt z.T. auch die automatische Qualitätsverlesung POWERVISION. Dabei wird die Handverlesung durch das Sortierpersonal maschinell unterstützt. Bei der Handverlesung werden Äpfel mit sichtbaren Oberflächenschäden als Mostobst aussortiert. Diese Tätigkeit erfolgt bei POWERVISION zusätzlich maschinell. Der Sortiervorgang kann wesentlich schneller, genauer und rationeller ausgeführt werden.

Im Packhaus erfolgt die Abpackung der Ware für den Kunden, z.B. in Legesteigen, Foodtainer, Jolly-Schalen, Tragetaschen und Netze. Das Packhaus hat eine effiziente Ablauflogistik, d.h. die Entleerung der Erntegroßkisten, die Packlinien, die Verpackungslogistik und die Palettierung wird mit einem hohen Automatisierungsgrad betrieben. Etwa die Hälfte der Packlinien befüllen Tragetaschen oder Netze. Je ein Viertel der Packlinien ist für Legeware und für Foodtainer ausgelegt.