Apple-Kids

Marktanalysen haben ergeben, daß Kinder und Jugendliche die mittleren und größeren Fruchtgrößen bei Äpfeln nicht vollständig verzehren. Die Obstreste landen dann im Abfalleimer.

Daher ist es zweckmäßiger, gleich kleinere Früchte auszuwählen. Auf diesen Zusammenhang hat Elbe-Obst mit der Entwicklung der Marke Apple-Kids reagiert. Name und Logo verweisen zweifelsfrei auf Zielgruppe und Fruchtgröße. Die bevorzugte Kalibrierung (Durchmesser in mm) beträgt 65/70, wobei auch andere Sortierungen möglich sind.