Interne Qualitätskontrollen

WARENEINGANGSKONTROLLE.

Ziel der Eingangskontrolle ist die Einstufung der Warenqualität für den Verkauf bei der Warenannahme in Sortierstation der Elbe-Obst. Entsprechend gesetzlicher Normen und kundenspezifischer Vorgaben wird die Ware beurteilt bzw. vorab klassifiziert und das Ergebnis schriftlich festgehalten.



WARENAUSGANGSKONTROLLE

Ziel der Ausgangskontrolle ist die Einstufung und Überwachung der Warenqualität bei der Verladung und Auslieferung. Dazu wird die Ware nach den Verordnungen über Qualitätsnormen für Obst und Gemüse der EU beurteilt und dokumentiert.



RÜCKVERFOLGBARKEIT

Das interne System der Rückverfolgbarkeit stellt die Ermittlung des liefernden Erzeugers während der Warenaufbereitung und nach der Auslieferung an den Kunden sicher. Dazu wird bei der Zusammenstellung der Ware für einen Kunden auf den Verladepapieren dokumentiert, welche Erzeuger an jeder Warenposition beteiligt sind. Es ist somit eine direkte Zuordnung bei der EDV-Belegerfassung von Anlieferpositionen der Erzeuger zu den Auslieferpositionen des Kunden auf Basis der Verladepapiere möglich. Diese Vorgehensweise ermöglicht eine Rückverfolgbarkeit einer Partie vom Lebensmitteleinzelhandel zurück bis zu den beteiligten Erzeugern.



RÜCKSTANDSUNTERSUCHUNGEN

Nach Vorgabe des QS-Rückstandsmonitoringsystems werden sowohl auf den Erzeugerbetrieben als auch auf den Sortierstationen der Elbe-Obst Erzeugerorganisation r.V. Proben gezogen. Diese Aufgabe wird durch qualifiziertes Personal sichergestellt. Im Auftrag der Elbe-Obst Erzeugerorganisation r.V. untersuchen akkreditierte und von der QS-GmbH zugelassene Labore Fruchtproben hinsichtlich der verwendeten Pflanzenschutzmittel.